5/31/2014

Agnes Grey

Bookdepository

Autor: Anne Bronte
Titel: Agnes Grey
Verlag: Penguin Books
Format: Taschenbuch
Preis: ?
Seiten: 301
ISNB: 978-0-14-062405-2





Klappentext:
Agnes Grey is the touching story of a young girl who decides to enter the world as a governess, but whose bright illusions of acceptance, freedom and friendship are gradually destroyed.
Drawing on her own experienc, Anne Bronte charts the developement of gentle Agnes and sympathetically depicts the harsh treatment she receives along the way. Leaving her idyllic home and close-knit family, Agnes arrives at the Bloomfields' residence, inside whose walls reign cruelty and neglect. Although faced with tyrannical children and over-indulgent parents, the generosity of spirit and warm candour learnt from her own family nerver desert her. Agnes also remains firm in the Murray household, where she is used by the two disdainful young daughters for their own deceitful ends and where her chances of happiness are almost spoiled for her.
A deeply moving account, Agnes Grey seriously discusses the contempt and inhumanity shown towards the poor though educated women of the Victorian age, whose only resource was to become a governess. (Penguin Popular Classics)



Eigentlich sagt der Klappentext schon alles. Agnes wird Gouvernante um ihre Familie finanziell zu unterstützen und nimmt an, dass alle Familien so sind wie ihre. Ihre Mutter kommt aus einer reichen Familie und entschied sich den armen Pastor zu heiraten, natürlich gegen den Willen ihrer Familie. Diese Entscheidung hat sie nie bereut, auch nicht als eine Investition buchstäblich ins Wasser gefallen ist. Agnes muss aber schnell feststellen, dass das Leben als Gouvernante alles andere als einfach ist. In der ersten Familie, den Bloomfields, muss sie die kleinen "Joffreys" unterrichten, bei denen ihre Autorität komplett untergraben wird. In der zweiten Familie, den Murrays ist es ein bisschen besser, immerhin reden die Mädchen mit ihr. Doch schnell wird klar, dass die ältere Miss Murray, Rosalie, eine kleine Scarlett O'Hara ist, die sich für nichts und niemanden interessiert, außer für sich selbst. Sie flirtet mit dem Pfarrer, der sich in sie verliebt (was ihr Ziel war), ihr einen Heiratsantrag macht und dann von ihr ausgelacht wird, alles nur, damit sie sich amüsieren kann. Das gleiche will sie auch mit dem Hilfspfarrer, Mr Weston, machen, in den sich Agnes verliebt hat, gerade, weil Agnes sich in ihn verliebt hat.
Man merkt von Anfang an, dass Anne Bronte persönliche Erfahrungen hatte, auf denen die Geschichte basiert. Das ganze ist so rührend geschrieben, dass man wirklich bis zur letzten Seite mit Agnes mitfühlt und sie nur bewundern kann. Es ist richtig süß, wie sie sich in Mr Weston verliebt.
Was ich an vielen Klassikern mag, ist dass der Leser oft direkt angesprochen wird, von wegen: "Lieber Leser, ich möchte dich nicht mit geschwafel langweilen" oder so etwas in der Art. Da fühlt man sich nochmal näher an der Geschichte dran.

Fazit:
Ein Buch, was jeder mal lesen sollte, genau wie alle anderen Bücher der Bronte-Schwestern auch. Man bekommt einen wirklich guten Eindruck, wie das Leben damals war, ohne dass es romantisiert wird.





PS: 2€ mehr im Sparstrumpf

2 comments:

  1. Dass man das Leben einer Gouvernante so gut dargestellt bekommt, fand ich ebenfalls so richtig klasse. Was mir vor allem noch sehr gut an der Geschichte gefiel ist, die Geschichte gerne zu lesen, ohne dass viel Spannung benötigt wird.

    Liebe Grüße,
    Bramble

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, das muss man erstmal hinbekommen. Ich finde den Schreibstil von den Brontes auch super. Alle unterschiedlich aber total angenehm :)

      Delete

Ich freue mich über alle Kommentare, also her damit :)