7/21/2014

Starters

Titel: Starters (Band 1)
Autor: Lissa Price
Verlag: Delacorte Press
Format: epub
Seiten: 352
Preis: 5,99€
ISBN: 978-0-307-97523-2
Klappentext: Callie lost her parents when the Spore Wars wiped out everyone between the ages of twenty and sixty. She and her little brother, Tyler, go on the run, living as squatters with their friend Michael and fighting off renegades who would kill them for a cookie.
Callie’s only hope is Prime Destinations, a disturbing place in Beverly Hills run by a mysterious figure known as the Old Man. He hires teens to rent their bodies to Enders—seniors who want to be young again. Callie, desperate for the money that will keep her, Tyler, and Michael alive, agrees to be a donor. But the neurochip they place in Callie’s head malfunctions and she wakes up in the life of her renter.
Callie soon discovers that her renter intends to do more than party—and that Prime Destinations’ plans are more evil than she could ever have imagined...
(Delacorte Press


Als der Krieg ausbrach, wurden zuerst die jungen und alten Menschen gegen die Sporen geimpft, alle unter 19 und über 60 Jahren. Die Medizin war soweit fortgeschritten, dass sich die Lebensdauer erheblich verlängerte. Es wurde ein Gesetz erlassen, welches besagte, dass man erst ab 19 Jahren arbeiten darf, damit die älteren nicht um ihre Arbeitsplätze fürchten müssten. Dieses Gesetz gilt auch nach dem Krieg noch. Jeder unter 19 Jahren (Starters) braucht einen Vormund. Da Callie, Tyler und Michael, sowie alle anderen Kinder auch, keine Eltern mehr haben und auch keine Großeltern, müssten sie eigentlich in ein staatliches Institut kommen. Doch diese Institute sind eher Gefängnisse oder Arbeitslager. Die drei leben lieber in leerstehenden Häusern und schlagen sich irgendwie durch. Doch Tyler ist krank und braucht Medikamente. Um das Geld möglichst schnell zu bekommen, geht Callie zu Prime Destinations, wo Enders (Menschen über 60) junge Körper für eine gewisse Zeit mieten können um wieder jung zu sein. Ihr Bewusstsein wird mittels eines Chips in den jüngeren Körper übertragen, wärend die jüngere Person "schläft" und nichts mitbekommt. Callie soll nach nur drei "Vermietungen" ihr Geld bekommen, von dem sie, Tyler und Michael mehrer Jahre leben könnten. Die ersten beiden Läufe waren ohne Probleme. Doch beim dritten läuft irgendetwas schief. Sie wacht auch einmal auf, noch bevor die Zeit abgelaufen ist und sie hört die Frau, die sie gemietet hat, in ihrem Kopf. Nach und nach erfährt Callie, was wirklich hinter Prime Destinations steckt und was die Frau in ihrem Kopf vorhat.
Die Idee fand ich sehr interessant und das Cover hat mich sehr angesprochen. Das Mädchen mit den zwei verschiedenen Augenfarben, eine für jeden "Bewohner" des Körpers und im Hingergrund der Chip, der den Spendern eingepflanzt wird. Die Handlung hat mich aber leider nicht wirklich überzeugt und es sind viele Fragen offen geblieben, von denen ich auch nicht glaube, dass sie im zeiten Teil beantwortet werden. Wieso hat der Krieg angefangen? Wer genau war beteiligt? Sind alle Länder von Sporen getroffen worden? Warum schickt niemand Hilfe? Warum wurde das Arbeitsgesetz nach dem Krieg nicht aufgehoben? Warum werden die Jugendlichen und Kinder versklavt (auch wenn die Lebensdauer viel länger ist als jetzt, sind junge Erwachsene immernoch bessere Arbeiter als 100 Jährige)? Ansonsten war die Handlung ab einem gewissen Punkt sehr vorraussehbar und das Ende hat mich nicht wirklich überrascht. Ich bin stark am überlegen, ob ich mir den zweiten Teil auch noch kaufen soll, da ich mir vorstellen kann, was passieren wird.

Fazit: Mal wieder eine super Idee, die nicht so super umgesetzt wurde. Die Handlung war so gut, wie gar nicht spannend und viele Fragen bleiben offen. Wenn mir jemand sagen kann, dass der zweite Teil besser ist und wenigstens ein paar der Fragen beantworten werden, überleg ich es mir nochmal das Buch zu kaufen.



 PS: S für ABC, Nr. 46 (Monatsaufgabe Juli) für Quer-durchs-Regal, 2 von 5 bei "Project 5 Books" und 2€ in den Sparstrumpf.

3 comments:

  1. Pass auf: Ich lese Enders und sag dir dann, ob der besser ist als Starters. Ist doch n Deal oder? Denn ich werde es wohl lesen, kann aber wohl noch dauern, also wenn dir längeres warten nichts ausmacht, dann können wir das gerne so machen ;)

    Liebe Grüße
    Eva

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das find ich gut :D Es eilt auch nicht. Ich hab noch gefühlte 10000000 Bücher, die ich noch lesen will :)

      Delete
    2. Also ich habe Enders gekauft, gelesen und Rezi kommt morgen :D (So als vorwarnung) :D aber am Stil ändert sich eigentlich nichts...
      Lieben Gruß

      Delete

Ich freue mich über alle Kommentare, also her damit :)