1/01/2015

Die Monster, die ich rief

https://www.luebbe.com/de/presse/suchergebnisse?q=die+monster%2C+die+ich+rief
Titel: Die Monster, die ich rief (Monster Hunters #1)
Autor: Larry Correia
Verlag: Bastei Lübbe
Format: Broschiert
Preis: 16,00 €
Seiten: 655
ISBN: 978-3-404-20755-8
Klappentext: Owen Pitt ist Buchprüfer. Eines Abends erfüllt er sich einen lang gehegtenTraum und wirft seinen Boss aus dem Fenster. Allerdings aus gutem Grund — denn dieser hatte sich vor seinen Augen in einen Werwolf verwandelt und ihn angegriffen. Als Owen im Krankenhaus erwacht, ist ein Mann bei ihm, der ziemlich beeindruckt von Owens Überleben ist. Er offenbart ihm, dass Monster wirklich existieren und seine Organisation, die Monster Hunter International, sie unter strenger Geheimhaltung im Zaum hält. Und dann macht er Owen ein interessantes Jobangebot ... (Bastei Lübbe

Owen Pitts Vater ist Soldat mit Leib und Seele und wollte, dass seine Söhne auch in die Army eintreten. Sein Wunsch ging nicht in erfüllung. Zwar kann Owen sich verteidigen (z.B. gegen Werwölfe), war schon Rausschmeißer und hat bei illegalen Kämpfen gewonnen, aber dabei hat er fast jemanden umgebracht und wollte danach den langweiligsten Job, den es gibt. Also wurde er Buchprüfer. Doch nachdem er von seinem Boss/Werwolf angegriffen wurde und er von der privaten Organisation Monster Hunter International (MHI) ein Jobangebot bekommen hat, zögert er nicht lange. Vor allem, weil er sich direkt in Julie verknallt hat, die Enkelin des Leiters von MHI und ein Waffennarr, wie er selbst.
Bereits im Krankenhaus hatte er eigenartige Träume. Ein Mann mit einem komischen Akzent (hat mich ein bisschen an Yoda erinnert) sagt ihm, dass er nicht sterben dürfe, weil er noch eine Aufgabe zu erledigen hätte. Außerdem sieht er eine Art Schlacht, einen Mann mit Tatoos und ein schleimiges Monster auf einem Schiff. Schnell wird klar, dass seine Träume Visionen sind, die ihm der alte Mann zeigt, der in Owens Kopf rumschwirrt.

Owen Pitt, Buchprüfer und Waffennarr. Er hat sogar im Büro eine Pistole dabei. Man kann ja nie wissen. Die Geschichte wird aus Owens Sicht erzählt und ist sehr lustig und sarkastisch, aber auch brutal. Ich mochte besonders die Visionen, die ihm der alte Mann gezeigt hat, bzw. den alten Mann. Man weiß nicht, wer er ist und warum er in Owens Kopf ist, doch man weiß, dass er wichtig ist. Er zeigt Owen Szenen aus der Vergangenheit von Lord Machado (das schleimige Monster auf dem Schiff) und wie er zu diesem Monster geworden ist. Es gibt natürlich auch eine Prophezeiung aber ich fand sie sehr durchschaubar und überhaupt nicht mysteriös. Das hatte mich ziemlich enttäuscht, weil im Buch niemand drauf gekommen ist, obwohl es wirklich offensichtlich war.

Ebenfalls offensichtlich war die Geschichte mit Earl. Earl Harbinger ist Jäger bei MHI und Leiter des besten Teams. Für sein Alter ist er noch ziemlich fit. Zu fit, wie ich fand. Außerdem hört er übermenschlich gut und kann es alleine gegen einen Meistervampir aufnehmen. Klar, dass da mehr dahinter steckt. Ich hätte mir eine bessere Erklärung gewünscht, bzw eine außergewöhnlichere. Aber egal, er ist trotzdem ziemlich cool :)

Trotz der paar Sachen, die vorhersehbar waren, gibt es umso mehr Dinge, die einen richtig schocken. Unz zwar so wirklich richtig. Da hab ich tatsächlich mit offenem Mund und weit aufgerissenen Augen gelesen. Hätte ich nicht mit gerechnet :)
Leider ist in Deutschland erst Band 1 erschienen. In Englisch gibt es bereits 5 Bände und 2 weitere sind schon in Planung. Wahrscheinlich werde ich erstmal die Reihe auf Englisch (E-Books) weiter lesen und mir dann die deutschen Printbücher kaufen. Die englischen sind einfach nur hässlich aber ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht und was es noch für Monster gibt :)

Fazit: Larry Correia versteht sein Handwerk. Zwar gibt es ein paar Offensichtlichkeiten, gleichzeitig wird der Leser immer wieder geschockt. Schön fand ich, dass die Monsterjäger nicht nur aus Soldaten und Söldnern bestanden, sondern auch aus Bibliothekaren, Priestern, Strippern und Lehrern. Das hat den Charakteren eine tolle Dynamik verliehen und für viele Lacher gesorgt.

 

PS: 2€ in den Sparstrumpf, C für das Autoren-ABC und nächstes Buch für Ach, du dickes Ding.

4 comments:

  1. Hallo :-)

    Das klingt ja wirklich super :-) Tolle Rezi :-)
    Bin gleich mal Leserin bei dir geworden, vielleicht magst du auch mal bei mir vorbeischauen? Würde mich freuen.

    Liebe Grüße Line :)
    http://linejasmin.blogspot.de/

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo,
      das freut mich aber :)
      Dann schau ich doch gleich mal bei dir vorbei :D
      Lg

      Delete
  2. Das klingt witzig, das muss ich mir merken! Schöne Rezi! :-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke :) Ist wirklich lustig. Ich muss nur mal gucken, wie ich an die epubs der nächsten Bände komme. In Deutschland kann man das E-Book leider nur bei Amazon kaufen. Das kann man zwar umwandeln, aber ich will ja nicht bei Amazon kaufen :D

      Delete

Ich freue mich über alle Kommentare, also her damit :)