1/17/2015

Die Verratenen (Band 1)

http://www.loewe-verlag.de/titel-1-1/die_verratenen-7051/
Titel: Die Verratenen (Eleria #1)
Autor: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe Verlag
Format: Taschenbuch
Preis: 9,95€
Seiten: 464
ISBN: 978-3-7855-7920-6
Klappentext: Vertraue niemandem.
Denn jemand will deinen Tod.
Es könnte jeder sein.
Eine Welt, die perfekt und gerecht erscheint.
Sechs Studenten, die dachten, sie kennen die Wahrheit.
Doch plötzlich sind sie auf der Flucht, verraten, verfolgt und dem Schicksal ausgeliefert.
(Loewe Verlag)


Die Welt ist von einer Schicht Schnee bedeckt, die selbst im Sommer nicht verschwindet. Zum Schutz der Menschen wurden Sphären gebaut, in denen die Menschen nun leben. Zumindest einige von ihnen. Andere, die Prims (Primitive), leben in der Außenwelt, in den zerstörten Städten. Den Sphärenbewohnern wird gesagt, dass die Prims immer wieder die Versorgungstrupps angreifen, obwohl die Sphären den Prims nur helfen wollen. Ria ist eine der Sphärenbewohner und besucht dort die Akademie. Ihr Talent ist es, Menschen zu überreden, zu überzeugen. Außerdem kann sie sehr gut Menschen lesen und weiß, wann sie lügen. Sie selbst kann sich so verstellen, dass man ihre wahren Gefühle nicht erkennen kann. Zur Zeit ist sie die Nummer 7 auf der Rangliste. Ihr Freund Aureljo ist die Nummer 1. Er wird später vermutlich einmal Präsident.
Durch Zufall hört sie ein geheimes Gespräch. Sie erfährt, dass sie, Aureljo und vier andere, angeblich Verräter sind und getötet werden sollen. Als die sechs auserwählt werden, eine andere Sphäre zu besuchen, können sie auf der Reise nur knapp dem Tod entkommen. Sie fliehen in die Wildnis und werden von Prims gefangen genommen. Von den angeblich primitiven Wilden erfahren sie jedoch eine Menge über die Sphären, die sie nie für möglich gehalten hätten.

Die meisten Sphärenbewohner werden in einem Reagenzglas gezüchtet. Sie sollen perfekt werden. Eltern haben sie nicht. Nur diejenigen, die natürlich gezeugt wurden, doch wird von ihnen nicht allzuviel erwartet. Eltern und Familien halten die Kinder zurück. Diese können dann nicht ihr volles Potenzial entwickeln. Alles wird kontrolliert. Jeder hat einen sogenannten Salvator am Arm. Er kontrolliert Essen, Puls und die Gesundheit, sowie den aktuellen Standort. Was die Bewohner nicht wissen, sie werden damit auch abgehört.

Die Gesellschaft in den Sphären ist ähnlich wie bei anderen Dystopien. Die Regierung lügt. Die Menschen werden kontrolliert und haben nicht wirklich einen eigenen Willen. Deshalb wirkt Ria zu Beginn auch recht mechanisch. Sie kontrolliert immer ihre Gefühle und Körpersignale. Gefühlsausbrüche gibt es in den Sphären nicht, dadurch kann man Punkte verlieren und somit auf der Rangliste zurückfallen. Die Außenwelt wird als gefährlich dargestellt, die Prims als barbarisch und ungebildet. Als die sechs "Lieblinge", wie sie von den Prims genannt werden, jedoch bei den Außenbewohnern sind, merken sie schnell, dass nicht alles stimmt, was ihnen die Regierung erzählt hat. Nun sind es die Prims, die Bescheid wissen, und die Sphärenbewohnern, diejenigen, die nicht wissen, was wirklich passiert.

Neben Ria und Aureljo sollen auch noch Tycho (Technikgenie), Dantorian (Künstler), Tomma (Botanikerin) und Fleming (angehender Arzt) getötet werden. Tomma ist mir sehr auf die Nerven gegangen mit ihrer ständigen Heulerei. Und dann hat sie sich an einen Prim rangeworfen, um besser behandelt zu werden, der sie zuerst noch umbringen wollte. Fleming hat sich um alle gekümmert, egal ob um seine Freunde oder Prims, die seine Hilfe eigentlich gar nicht wollten, denn die Prims verachten die Sphärenbewohner. Von Dantorian hat man noch nicht viel erfahren. Tycho ist der Jüngste im Bunde. Er steigt schnell in der Rangfolge auf, obwohl er eigentlich ein Prim ist. Er wurde als Kind ausgesetzt und in der Sphäre grozgezogen. Aureljo, der geborene Führer, ist extrem langweilig. Zunächst ist er zu perfekt. Jeder mag ihn, jeder würde ihm folgen, er kann jeden auf seine Seite ziehen, jeder will seinen Rat. Ich mag ihn nicht und ich weiß nicht, was Ria an ihm findet. Ich weiß auch gar nicht, wie genau Beziehungen in Sphären funktionieren, ob noch geheiratet wird. Kinder bekommen sie schonmal nicht. Hm, vielleicht wird das später noch erklärt.

Zunächst hatte ich einige Schwierigkeiten richtig in die Geschichte reinzukommen. Ich musste mich erst in dieser neuen Welt zurecht finden und Ria besser kennenlernen. Die Geschichte hat auch ein bisschen gebraucht, bis sie in Fahrt kam. Doch dann wurde es richtig gut, als es endlich in die Außenwelt ging und man Bekanntschaft mit den Prims gemacht hat. Besonders Sandor hat gleich zu Beginn einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Mir hat es gefallen, dass Ria die Prims nicht gut lesen kann, da sie sich einfach ganz anders verhalten als die Sphärenbewohner. Es ist schön, dass es Ria so irritiert, besonders, dass Sandor sie so irritiert. Es ist irgendwie lustig :)

Fazit: Nachdem die Geschichte endlich ein bisschen in Fahr kam, war ich ganz begeistert. Es ist eine tolle Welt, die Ursula Poznanski erschaffen hat. Man sieht, wie einfach es ist, Menschen zu manipulieren, sei es durch die Erziehung, die Schule oder Informationen, die zurückgehalten werden. Die Wahrheit wartet darauf, gefunden zu werden.

 

PS: 2€ in den Sparstrumpf, Aufg.1 für die Task-Challenge, P für das Autoren-ABC, Nr. 11 für Daggis Buchchallenge,

4 comments:

  1. Hallo Kerstin,

    eine schöne und ausführliche Buchbesprechung. Bei den "Verratenen" hatte ich auch kleine Startprobleme. Aber die Geschichte wurde dann immer besser und besser. Insgesamt gehört die Eleria-Trilogie zu meinen Lieblingsreihen. Es lohnt sich, die restlichen zwei Teile auch noch zu lesen :-)

    Liebe Grüße

    Kay

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke :)
      Ich freue mich schon richtig auf den zweiten Teil, der wandert bestimmt bald auf meinen SuB. Ich kann mir sehr gut vorstelle, dass es immer besser wird und noch sehr viel auf die Charaktere zukommt :D
      Lg

      Delete
  2. Vor allem die wirklich gut durchdachten Handlungen, werden dich begeistern. Warte also nicht zu lange mit dem Weiterlesen ;-) LG

    ReplyDelete
    Replies
    1. Jetzt machst du mich aber wirklich neugierig :D

      Delete

Ich freue mich über alle Kommentare, also her damit :)