3/30/2015

"Nineteen Eighty-Four" von George Orwell (Re-Read)

http://www.penguin.co.uk/books/nineteen-eighty-four/9780141187761/
Titel: Nineteen Eighty-Four
Autor: George Orwell
Verlag: Penguin Books
Format: Taschenbuch
Seiten: 400
Preis: £8.99
ISBN: 9780141187761 
Klappentext: Hidden away in the Record Department of the sprawling Ministry of Truth, Winston Smith skilfully rewrites the past to suit the needs of the Party. Yet he inwardly rebels against the totalitarian world he lives in, which demands absolute obedience and controls him through the all-seeing telescreens and the watchful eye of Big Brother, symbolic head of the Party. In his longing for truth and liberty, Smith begins a secret love affair with a fellow-worker Julia, but soon discovers the true price of freedom is betrayal. (Penguin Books)

Die Vergangenheit ändert sich ständig, bzw. wird ständig verändert und umgeschrieben. Wenn die Partei etwas vorrausgesagt hatte, was nicht eingetroffen ist, wird die Rede einfach umgeändert. Wenn ein Feind der Partei heimlich hingerichtet wird oder verschwindet, wird er aus allen Dokumenten entfernt und hat niemals existiert. Wenn Oceania (Amerika und GB) mit Eurasia im Krieg ist, dann waren die beiden Großmächte schon immer im Krieg, auch wenn zwei Wochen vorher Oceania noch mit Eastasia im Krieg war. Die Partei gab es schon immer. Die Partei irrt sich nie. Alles, was die Partei sagt, ist die Wahrheit. Winston Smith ist sich nicht einmal sicher, ob es wirklich das Jahr 1984 ist. Alle werden überwacht, mit Kamera und Mikrofon. Schon die kleinste Mimikänderung wird als thoughtcrime angesehen. Die eigenen Kinder verraten einen, werden zu Spionen herangezogen.

"Nineteen Eighty-Four" ist auch heute noch aktuell, obwohl es bereits 1949 geschrieben wurde, Stichwort: Der Gläserne Mensch. Wir glauben (fast) alles, was die Medien berichten, weil uns eigentlich gar keine andere Wahl bleibt. Computer und Handys speichern unsere Daten. Bereits Grundschüler besitzen inzwischen Smartphones und ein Facebook-Profil. Man könnte meinen, dass die Menschen heutzutage wissen, dass man mit so etwas immer vorsichtig umgehen sollte. Aber es gibt immer wieder welche, die gefühlte tausend Fotos von ihrem neuen schicken Auto posten, dem neuen Handy und was sonst noch cool ist, und zwischen durch immer schön die Fotos von den Kindern, für jeden sichtbar. Aber naja, ich drifte ab :)

Ich habe das Buch jetzt zum zweiten Mal gelesen und ich finde es immer noch gruselig, wie einfach man Menschen überwachen und manipulieren und ihnen den eigenen Willen nehmen kann. Winston Smith beugt sich zwar dem Gruppenzwang, da er weiß, dass er sonst einfach verschwindet. Dennoch fängt er heimlich an, ein Tagebuch zu schreiben, in dem er seinen Gedanken freien Lauf lassen kann. 
Dann lernt er Julia kennen und fängt eine heimliche Beziehung mit ihr an. Liebesbeziehungen sind verpönt, geheiratet wird nur, um Kinder zu zeugen. Wenn Mann und Frau sich offensichtlich attraktiv finden, bekommen sie keine Erlaubnis zur Heirat. Die beiden treffen sich also heimlich, was gar nicht so einfach ist, da es überall Überwachung gibt. 
Winston würde sich gerne der Rebellion anschließen, der Brotherhood, doch Julia glaubt nicht an ihre Existenz. Und selbst wenn, glaubt sie nicht, dass eine Rebellion etwas bringen würde, da die Partei allmächtig ist. Kleinere Rebellionen, wie eine heimliche Beziehung, reicht für sie aus. Auch interessiert sie sich nicht wirklich für die Vergangenheit, so wie Winston, der sie unheimlich faszinierend findet. Julia ist nur eine Rebellin unterhalb des Hosenbundes, wie Winston es so schön ausgedrückt hat. Doch Winston will mehr.

Fazit: "Nineteen Eighty-Four", ein Klassiker über Manipulation und Überwachung", sollte jeder mal gelesen haben. Die Thematik, sei es die Überwachung, sei es die politische Situation, ist heute noch aktuell und hoch interessant. Lasst euch nicht davon abschrecken, dass es oft als Schullektüre gelesen wird. Das Buch ist super :)


PS: 2€ in den Sparstrumpf, O für Autoren-ABC, Nr. 54 für Daggis Buch-Challenge.


2 comments:

  1. Ave,

    ja, gerade heute ist das Buch wohl so aktuell wie nie. Eigentlich müsste man das als eine Pflichtlektüre für die Schule einführen, wenn solche Themen im sonstigen Unterricht schon zu kurz kommen müssen.

    Und über diese ganzen Kinderfotos auf Facebook könnte ich mich auch aufregen - Gott sei Dank hatte meine Mutter bei mir damals noch kein Facebook! :D

    Mit freundlichen Grüßen,
    Seitenfetzer

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo,
      oft wird das Buch ja in Englisch gelesen, da ist aber das Problem, dass es keine Pflichtlektüren gibt, nicht so wie im Deutschunterricht. Zumindest nicht in Hessen.
      Ja, da bin ich auch ganz froh. Bei uns gab es noch die richtigen Fotoalben, die sind immer noch am schönsten :)
      Lg

      Delete

Ich freue mich über alle Kommentare, also her damit :)