7/23/2015

"Otherland, Vol.I - City of Golden Shadow" von Tad Williams

http://www.bookdepository.com/Otherland-City-Golden-Shadow-Bk-1-Tad-Williams/9781857236040


Titel: City of Golden Shadow (Otherland #1)
Autor: Tad Williams
Verlag: Orbit
Format: Taschenbuch
Seiten: 960
Preis: € 9,95
ISBN: 9781857236040
Klappentext: Shrouded in secrecy, it is home to the wildest dreams and darkest nightmares. Vast amounts of money have been lavished on it. The best mind of two generations have laboured to build it. And somehow, bit by bit, it is claiming Earth's most valuable resource - its children. A novel of dazzling ideas, non-stop adventure and irresistible characters, Otherland, the first part of an epic new series by a master storyteller, is destined to become a landmark in imaginative fiction. (BookDepository)


Was ich erwartet habe

Etwas episches :) Ich weiß, das ist nicht gerade aussagekräftig, aber so war es nunmal. Ich hatte zwar erst drei Bücher von Tad Williams gelesen aber die fand ich so großartig, dass meine Erwartungen einfach riesig waren.


Inhalt 

Der Prolog beginnt im Ersten Weltkrieg, mit Paul Jonas, der sich plötzlich in einer anderen Welt befindet. Er entdeckt in einem Käfig eine Frau mit Flügeln und plötzlich kommt ein Riese. Als Paul sich wieder im Krieg befindet, flüchtet er. Später landet er in einer anderen Welt, in der die rote Königin gegen die weiße Königin kämpft. Die Welt ist außerdem in Spielfelder eingeteilt.
Irgendwann in der Zukunft - man weiß nur, dass es irgendwann im 21. Jahrhundert ist -  besucht ein kleines Mädchen auf einer Army Base einen alten Mann, mit dem sie sich angefreundet hat, obwohl es ihre Eltern verboten haben. In einem andern Teil Amerikas verbringt ein kranker Junge viel Zeit in der virtuellen Welt und ist dort einer der besten Krieger, bis er auf hinterlistige Weise getötet wird - in der virtuellen Welt. Und in Afrika versucht eine Dozentin einem Stammesmann das Netz näher zu bringen. Und dann fällt ihr kleiner Bruder ins Koma und ihre ganze Welt bricht auseinander, als sie entlassen wird und auch noch ihre Wohnung in Brand gesteckt wird. Zusammen mit !Xabbu (ja, das ! gehört dorthin) geht sie der Sache auf den Grund, weil ihr Bruder kein Einzelfall ist.


Postiv

Tad Williams ist ein Genie! Hab ich das schonmal erwähnt?? Unglaublich, was sich dieser Mann alles überlegt. Ihr müsst euch vorstellen, dass "City of Golden Shadow" bereits 1996 (!!) erschienen ist und Tad Williams beschreibt in einer Detailtreue und einer Imagination...er beschreibt, wie man sich in das Netzt einstöpseln kann (denkt an Matrix). Wenn man viel Geld hat, kann man sich Extras leisten, wie zum Beispiel schmecken und fühlen. Man kann sich auf alle Fälle einen Sim erstellen und dann mit diesem durch die virtuelle Welt schlendern. Und die virtuelle Welt ist ziemlich realistisch. Doch das ist nichts im Vergleich zu Otherland. Das ist so geheim, dass eigentlich niemand davon weiß, nur die Macher wissen davon. Und die sind alles andere als freundlich. Nämlich böse, sehr böse und ziemlich krank.
Die Charaktere werden einzeln eingeführt und haben eigentlich nichts gemeinsam und man fragt sich die ganze Zeit, wie alles zusammenpasst. Und irgendwann erfährt man zumindest einen Teil. Aber: Wer zum Teufel ist Paul Jonas und wie kommt er vom Ersten Weltkrieg in die Welt der Riesen (Jack and the Giants) und dann nach Wunderland auf das Schachfeld? Ach ja, nach Mars geht er auch noch. Wer ist dieser Typ? Tja, wenn ich das nur wüsste...
Neben den Science-Fiction Elementen und literarischen Anspielungen lernt der Leser auch noch einiges über afrikanische Stämme und ihre Lebensweise und Geschichte. !Xabbu erzählt einige Legenden und versucht die moderne Welt zu verstehen.


Negativ

Da fällt mir gerade nichts ein :)


Fazit:

Die Handlung ist ziemlich komplex und alles andere als eine leichte Lektüre, aber es lohnt sich total dieses Buch zu lesen. Tad Williams hat eine umglaubliche Welt erschaffen und tolle Charaktere. Es gibt noch sehr viel, dass man nicht weiß und über das ich mir jetzt stundenlang den Kopf zerbrechen könnte und würde doch nicht drauf kommen. Gut, dass es noch drei weitere Bände gibt.

  

4 comments:

  1. Hey Du,

    oh wie schön, dass dir das Buch so sehr gefällt. Deine Begeisterung sprüht ja förmlich aus der Rezi heraus. Da bekomme ich gerade wahnsinnig Lust, das Ding auch noch mal zu lesen... obwohl ich für einen ReRead gerade gar keine Zeit habe... aber andererseits ist es schließlich Tad Williams (Fangirl-Alarm *g*).

    Liebe Grüße und viel Spaß mit den restlichen Otherland-Büchern
    Meike

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Meike,
      ja, bei Tad Williams darf man ruhig fangirlen :D Mach ich auch :D
      Ich bin total gespannt wie es weitergeht :)
      Lg

      Delete
  2. Um Otherland schleiche ich, seit diese penetrante Werbung in all meinen Tolkienbüchern hinter drin war - also schon an die 15 Jahre! Die Bücher waren mir damals einfach zu teuer (sahen aber megatoll aus). Danke für die begeisterte Vorstellung. Vor kurzem habe ich ja, mit großer Freude, Das Geheimnis der Großen Schwerter gelesen und wollte auf jeden Fall mehr von Williams. Hoffentlich schaffe ich es auch ;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hey Sam,
      inzwischen gibt es sie ja auch als Taschenbücher :) Aber ich kauf auch wenig HC, nur wenn ich sie uuuunbedingt haben muss :D
      Ich kenne ansonsten nur die Bobby Dollar Bücher von Williams und die waren auch großartig. Der Mann kann einfach schreiben, da bekomm ich richtig Gänsehaut :D
      Lg

      Delete

Ich freue mich über alle Kommentare, also her damit :)