8/29/2015

"Die Seiten der Welt" von Kai Meyer (Band #1)

http://www.fischerverlage.de/buch/die_seiten_der_welt/9783841421654
Titel: Die Seiten der Welt (#1)
Autor: Kai Meyer
Verlag: Fischer FJB
Format: Hardcover
Seiten: 560
Preis: €19,99
ISBN: 978-3-8414-2165-4
Klappentext: Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.
(Fischer)


Was ich erwartet habe

Ich muss gestehen, dass ich mir das Buch eigentlich nur gekauft habe, wegen der Thematik. Dass Kai Meyer das Buch geschrieben hat und alle das Buch sooooo toll fanden, hat mich eher abgeschreckt. Ich hab es mir also gekauft, wollte es auch unbedingt lesen und dann lag es doch fast ein Jahr auf meinem SuB. Und die Erwartungen sanken. Fragt mich nicht, warum. Und da es gerade für eine Challenge gepasst hat, hab ich es eben gelesen aber meine Erwartungen waren dann doch wieder etwas gestiegen. Ich glaub, ich kann das nicht richtig erklären :)


Inhalt

Furia lebt mit ihrem Vater und ihrem Bruder in einem tollen Anwesen in England, das schon länger im Besitz ihrer Familie ist. Außerdem leben dort noch drei Bedienstete, die aber eigentlich schon zur Familie gehören, bis auf den Chauffeur, mit dem Furia nicht warm werden will. In den Katakomben befindet sich eine Bibliothek, die so groß ist, dass sie gar kein Ende hat. Jedenfalls hat noch keiner das Ende gefunden. In der Bibliothek sind nicht nur Bücher, sondern auch Bücherwesen. Gute und Böse. Dort hat Furia ihr Lieblingsbuch versteckt, von dem Autor Siebenstein, das Lieblingsbuch ihrer verstorbenen Mutter. Ihr Vater hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Bücher von Siebenstein zu vernichten. Denn Siebenstein hat auch die Leeren Bücher geschrieben, die die Macht haben, alle Bücher auf der Welt zu vernichten.
Zusammen mit ihrem Vater geht Furia auf die Suche nach einem solchen Leeren Buch. Doch etwas schlimmes passiert und Furia ist auf der Flucht und versteckt sich in Libropolis, eine Stadt, unsichtbar für "normale" Menschen, in der es nur um Bücher geht. Aber auch hier wird sie verfolgt und findet unerwartete Hilfe.


Meine Meinung

Die Geschichte geht mit Furia los, wie sie in der Bibliothek ist. Dort trifft man auch ein paar dieser Wesen, z.B. Origamivögel, die den Staub essen. Das erste, was ich dachte: Hm, ist ja fast genauso, wie bei Walter Moers. Da war meine Motivation nicht mehr so groß, weiterzulesen, weil ich fürchtete, dass es bloß ein Abklatsch wäre.
Die Charaktere werden langsam eingeführt, Furia, Wackford (Hausmeister), Pauline (Köchin), Sunderland (Chauffeur), Tiberius (Vater) und Pip (Bruder). Während Wackford und Pauline schon mehrere Jahre bei der Familie sind, ist Sunderland noch relativ neu. Nur Pip mag ihn, alle anderen finden ihn komisch. Um Pip aufzuheitern, vollführt er Zaubertricks und lässt unter anderem große Tiere aus seinem Kofferraum. Sunderlang ist auf alle Fälle ein komischer Kautz, der offensichtlich ein Geheimnis hat und ich war gespannt auf die Auflösung.
Bereits nach kurzer Zeit passiert etwas Tragisches, womit ich nicht gerechnet habe. Furia kann nur mit Hilfe ihrer Feindin fliehen, einer Agentin der Akademie. Die Akademie darf niemals erfahren, dass die Familie Fearfax eigentlich einen anderen Namen hat. Und die Agentin weiß es. Isis, heißt sie, und es war klar, dass da noch mehr dahinter steckt.
Ich finde es gerade unheimlich kompliziert, hier irgendwas gescheit aufzuschreiben, ohne viel zu verraten und es passiert einfach ziemlich viel. Also, wenn ihr nur Bahnhof versteht, dann tut es mir leid :)
Ich mach mal in Libropolis weiter, wo Furia auf Finnian und Cat trifft. Leider verrät der Klappentext bereits, dass Finnian ein Rebell ist. Eigentlich erfährt man das erst im letzten Drittel. Immer diese Klappentexte...Cat war mir am Anfang sehr suspekt.  Ich hatte die ganze Zeit Cat von "Gotham" im Kopf, nicht nur wegen dem Namen, sondern auch wegen den Charaktermerkmalen. Beide sind Diebe und tun alles für ihr Überleben und gehen auch über Leichen. Und das ohne Gewissensbisse. Das war mir ein bisschen zu unmoralisch, wie selbstverständlich das war. Finnian ist eher der mürrische Typ, der aber etwas für Cat empfindet. Die Beziehung hab ich nicht ganz verstanden. Meiner Meinung nach, passen die beiden gar nicht zusammen. Sie machen zwar eine Charakterentwicklung durch, aber die war auch nicht stimmig, besonders nicht bei Cat. Das war wie Tag und Nacht.
Furia, ja, Furia. Mit ihr wurde ich nicht warm. Jeder war böse, jeder war doof, keinem kann sie vertrauen. Erst mal alle anmotzen. Klar, sie hat was schlimmes erlebt aber sie ging mir einfach auf die Nerven und es wurde auch nicht besser.
Mit den Exlibris habe ich mich schwergetan. Das sind (in Libropolis) Charaktere, die durch Bibliomantie (Büchermagie) in die reale Welt "fallen". Und Exlibris bedeutet wörtlich auch "aus den Büchern". Aber bei uns sind das Stempel oder aufkleber im Buch, die auszeichnen, wem das Buch gehört. Als Buchwissenschaftlerin hat mich das unglaublich gestört.
Ich sehe, ich meckere mehr, als ich wollte. Aber im Nachhinein hat mir vieles nicht gefallen. Ich hatte gedacht, es würde etwas großartiges passieren, etwas unerwartetes. Doch das blieb aus. Ich hatte nicht das Gefühl, ich würde etwas Neues lesen, sondern eher eine Mischung aus vielen Dingen.


Fazit: Die Rezension ist mir nicht leicht gefallen, da es zu viele Aspekte in dem Buch gibt, die wichtig sind, die aber auch viel verraten, weshalb der Text wohl etwas verwirrend ist.
Insgesamt war das Buch nicht schlecht. Es hat mich aber auch nicht aus den Socken gehauen. Eher im Gegenteil. Die Charaktere hab ich teilweise nicht verstanden, vieles bleibt offen und scheint auch nicht mehr geklärt zu werden und was wirklich Neues war auch nicht dabei. Es war eher Walter Moers meets Fantasy-Dystopie. Oder so ähnlich. Wenn ich den zweiten Teil lese, dann leihe ich ihn mir nur aus. Mal sehen... Deshalb nur 2,75 Bücher von mir.


 

8 comments:

  1. Guten Morgen!

    Mir hat das Buch leider auch nicht so gut gefallen, ich hab 3 Sterne vergeben, hatte aber eindeutig mehr erwartet, da ich ein großer Kai Meyer Fan bin. Den Vergleich mit Walter Moers hab ich nicht gesehen, da ich von ihm nur zwei Bücher kenne und die schon so lange her sind, dass ich davon gar nix mehr weiß ^^
    Den Anfang, als Furia in dieser unterirdischen Bibliothek ist fand ich z. B. ziemlich gut und hatte eine tolle Atmosphäre. Danach ging es mir aber auch zu schnell und zu durcheinander weiter. Die ganze Atmosphäre der ersten Seiten war weg und ich hab gar keinen richtigen Bezug mehr zu der Handlung gefunden.
    Trotzdem werd ich Band 2 noch eine Chance geben ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hey Alex,
      eine Freundin von mir hat das mit Moers auch nicht gesehen, aber ich fand schon :D Und ich kenne auch nur ein Buch :D Das war auch nicht negativ gemeint, es ist mir nur aufgefallen :D Den Anfang fand ich auch echt gut, vor allem, weil es da echt schnell zu Sache ging und viel passiert ist, womit ich nicht gerechnet hätte. Aber als sie dann in Libropolis war, ging es abwärts :)
      Eine Freundin hat den zweiten Teil und sie soll ihn erstmal lesen und mir sagen ob ich es auch lesen soll :D
      Lg

      Delete
  2. Hey Kerstin,

    genau so ging es mir auch mit dem Buch. Die Idee fand ich eigentlich toll und auch der Anfang hat mir gut gefallen. Aber mit den Charakteren bin ich einfach nicht warm geworden. Ob ich den zweiten Teil lese, weiß ich auch noch nicht.

    Liebe Grüße,
    Sana

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hey Sana,
      wenn die Charaktere besser wären bzw ich sie besser finden würde, dann wäre der Rest nur halb so schlimm, aber ich kann einfach kein Buch mögen, wenn ich die Charaktere nicht mag. Mal gucken :)
      Lg

      Delete
  3. Hi Kerstin,
    das Buch fleucht schon lange auf meiner Wunschliste rum. Irgendwie scheiden sich da die Leser in ihren Meinungen. Manche sind total begeistert, andere total enttäuscht. Bin gespannt, wie es mir behagen wird, wenn ich es irgendwann auch mal lese. Falls du das Buch verkaufen oder tauschen willst, dann schreie ich mal laut HIER. ;)

    Grüßle, Nadine.

    http://booklovers-shelf.blogspot.de

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hey Nadine,
      ich will erst mal abwarten, was der zweite Teil so hergibt. Ich werde ihn mir evtl ausleihen und dann kann ich immer noch entscheiden, ob ich das Buch behalte oder nicht. Wenn nicht, sag ich dir Bescheid :D
      Lg

      Delete
  4. Hallo :)
    ich mochte das Buch total, mir hat die Welt so sehr gefallen! Mit den Charaktern wurde ich aber auch nicht so wirklich warm! DIe Bücher von Walter Moers kenne ich noch nicht, vielleicht sind mir dehalb die Ähnlichkeiten auch nicht so aufgefallen!
    Band 2 fand ich aber nicht so prikelnd, zuviele Längen und zu wenig Story!

    Liebe Grüße

    ReplyDelete
    Replies
    1. Huhuu,
      die Welt fand ich auch super, es hätte nur mehr erläutert werden können :) Ich kann Bücher einfach nicht mögen, wenn ich die Charaktere nicht mag :D
      Walter Moers kann ich dir echt ans Herz legen :)
      Lg

      Delete

Ich freue mich über alle Kommentare, also her damit :)