8/06/2015

"Gwendolyn's Sword" von E.A. Haltom

http://www.wisdomhousebooks.com/#!e-a-haltom/c1s5
Titel: Gwendolyn's Sword
Autor: E.A. Haltom
Verlag: Wisdom House Books
Format: epub
Seiten: 354
Preis: $3.99
ISBN: 978-0-9963073-1-4
Klappentext: Cornwall, England, 1193. Eleanor of Aquitaine, the indomitable dowager queen, has ordered all of England onto a war footing while her son King Richard languishes in a German dungeon. Gwendolyn de Cardinham, the defiant wife of an absent crusader, protects and defends her estate, Penhallam, with her sword and the garrison of men that she commands. While travelling to deliver a captured mercenary of would-be usurper Prince John to a nearby gaol, her constable takes her on a detour to the local prior, who gravely informs her that King Arthur’s mythical sword, Caliburn, is destined to be hers. When Gwendolyn discovers that Prince John has been hunting for Caliburn, she realizes she is in a unique position to end the wayward prince’s rebellion. Determined to protect Penhallam and its tenants at any cost, Gwendolyn travels to London to present herself to the dowager queen, placing herself in the middle of the brothers’ duel for the throne. But Gwendolyn has kept a secret from even her constable that could put all of Penhallam–and herself–at risk if the queen discovers it. (NetGalley)


Was ich erwartet habe

Ich bin ein großer Fan der Artussage. Ich finde sie unheimlich spannend und interessant, so wie die meisten Sagen und Legenden. Besonders, da ja bekanntlich in jeder Legende ein Körnchen Warheit liegt. Als ich das Buch bei NetGalley gesehen habe, musste ich es natürlich gleich anfragen. Mir hat das Cover eigentlich gereicht aber der Klappentext hat es dann noch besser gemacht.
Ich hatte mich schon darauf gefreut, dass es mal eine Frau ist, die Arthurs Nachfolgerin ist und kein Mann. Ich hatte nur gehofft, dass es nicht kitschig oder schlecht recherchiert ist. 


Inhalt

Gwendloyn ist gerade einmal zwanzig aber schon seit vier Jahren verheiratet. Und fast solange ist ihr Mann bereits weg auf den Kreuzzügen. Ihre Schwägerin will sie immer dazu bringen ihn für tot zu erklären, aber sie weigert sich. Sie weiß, dass ihr Mann noch lebt. Währenddessen muss sie sich um ihr Land und ihre Bürger kümmern. Jeder dort weiß, dass sie keine normale Frau ist, sondern es mit jedem Mann aufnehmen kann. Bevor ihr Mann weg ist, hat sie ihn überredet, ihr ein Schwert machen zu lassen. Seine Bedingung war, dass sie auch lernt damit umzugehen. Dafür hat sie William, den Wachtmeister, der sie genauso hart ran nimmt, wie seine Soldaten.
Als sie Söldner auf ihrem Land entdeckt, will Gwen sie zur Königin bringen. Sie hofft, dass sie ihrem Sohn John aufhalten kann, da seine Rebellion das Land zerstört. Außerdem will Gwen ihr Land behalten. Ihr kaltherziger Schwager, der sie ihr ganzen Leben lang gequält hat, soll der neue Besitzer werden und das kann sie nicht zulassen.
Und dann kommt William auf einmal mit der Nachricht an, dass sie in ein Kloster müssen, damit sie erfahren kann, wer sie wirklich ist. Nämlich Arthurs Erbin. Natürlich glaubt sie das nicht, aber sie versucht es zu ihrem Nutzen zu machen.


Meinung

Das Buch ist total interessant. Es fängt schon gut an, nämlich damit, dass Gwen einen Spaziergang macht und ihr Schwert dabei hat. Zum Glück, denn sie und ihre zwei Dienerinnen werden direkt überfallen. Gut, dass sie sich wehren kann.
Gwen ist eine unheimlich starke Frau und das nicht nur körperlich. Sie verwaltet ganz alleine ihren Grundbesitz, macht die Finanzen, sorgt sich um ihre Bürger und verteidigt den Besitz gegen die Familie ihres Mannes. Und das, seit sie sechzehn ist. Klar, sie hat Unterstüzung und die Bürger lieben sie aber sie hat eben keinen Mann, der das alles macht.
William, der Wachtmeister, beschützt Gwendolyn, sofern sie es zulässt. Er schläft auf ihrer Türschwelle, bringt ihr das Kämpfen bei und begleitet sie zur Königin. Zuerst dachte sie, er würde das einfach so tun, weil ihr Mann es ihm aufgetragen hat. Dabei hat er noch einen wichtigeren Grund. Er würde für sie sterben, weil er an sie glaubt.
Nigel, ist ein Söldner, der für John arbeitet. Aber nicht freiwillig. Er wurde verkauft und seine Tochter als Pfand da behalten. Gwen hat seinen Besitzer bei dem Überfall getötet und jetzt steht er in ihrer Schuld. Aber zuerst will er seine Tochter holen, die er lange nicht mehr gesehen hat. Die kleine Truppe bekommt später auch noch weiteren Zuwachs.
Man erfährt eigentlich ziemlich viel über die Geschichte der Charaktere. Gwen wurde in Penhallam großgezogen, nachdem ihre Eltern bei einem Feuer ums Leben kamen, sie aber gerettet wurde. William war eine zeitlang im Kloster und wurde dann aber Soldat. Die genaueren Hintergründe erfährt man später. So auch, wie Gwen zu ihrer Stellung kam.
Eine kleine Sache habe ich an dem Buch auszusetzen, nämlich, dass die Namen William und Walter doppelt und dreifach verwendet wurden. Gut, das sind alles historische Persönlichkeiten, die hießen nunmal so. Aber warum nennt man denn dann noch einen Hauptcharakter William, wenn es bereits drei gibt? James hätte es auch getan. Aber, egal. Da sehe ich drüber hinweg, genau wie über den komischen Perspektivwechsel am Ende, da wusste man manchmal gar nicht, um wen es denn geht.
Ansonsten war das Buch aber wirklich super und ich freue mich schon auf den zweiten Teil. Ich nehme jetzt einfach mal an, dass es einen zweiten Teil geben wird, ansonsten wäre das Ende nämlich ziemlich sinnlos :)


Fazit
"Gwendolyn's Sword" erzählt von einer jungen Frau, die ganz ohne Mann großes bewirken kann, auch wenn sie zunächst nicht daran glaubt. Die ein, zwei Kleinigkeiten, die ich zu bemängeln hatte, schaden dem Buch nicht. Die Story ist autenthisch mit vielen historischen Personen, politischem Hintergrund und tollen Hauptcharakteren.  


No comments:

Post a Comment

Ich freue mich über alle Kommentare, also her damit :)