11/28/2016

"Frankenstein - Prodigal Son" von Dean Koontz

Titel: Frankenstein - Prodigal Son (#1)
Autor: Dean Koontz
Verlag: Bantam
Format: Taschenbuch
Seiten: 469
Preis: $ 9.99
ISBN: 978-0-553-59332-7
Klappentext: Every city has its secrets. But none as terrible as this. He is Deucalion, a tattooed man of mysterious origin, a sleight-of-reality artist who has traveled the centuries with a secret worse than death. He arrives in New Orleans as a serial killer stalks the streets, a killer who carefully selects his victims for the humanity that is missing in himself. Deucalion’s path will lead him to cool, tough police detective Carson O’Connor and her devoted partner, Michael Maddison, who are tracking the slayer but will soon discover signs of something far more terrifying: an entire race of killers who are much more–and less–than human and, deadliest of all, their deranged, near-immortal maker: Victor Helios–once known as Frankenstein. (Bantam)


Was ich erwartet habe

Das Buch habe ich in den USA entdeckt und habe es sofort mitgenommen. Ich liebe Frankenstein und alles was mit Frankenstein zu tun hat. Ich fand die Idee super, dass Frankenstein und sein Monster bis in die moderne Welt überlebt haben. Bei dem Monster ist es ja recht logisch, aber wie hat der verrückte Frankenstein es geschafft, nach 200 Jahren noch zu leben? Und ist seine neue Schöpfung "besser" als seine erste? Inwiefern? Und was ist sein Ziel? Und und und...


Inhalt

In diesem Reihenauftakt werden verschiedene Personen vorgestellt, die zunächst nichts miteinander zu tun haben. Zumindest scheinbar. Deucalion, Frankensteins Monster, der in Tibet in einem Kloster lebt und von der Welt abgeschieden ist, bis ihn ein Brief eines alten Freundes erreicht. Dann macht er sich auf um seinem Schöpfer gegenüber zu treten.
In New Orleans suchen Carson O'Connor und Michael Maddison nach einem Serienmörder, der seinen weiblichen Opfern ein Körperteil entfernt. Seinen männlichen Opfern entnimmt er Organe. Und eines dieser männlichen Opfer hat zwei Herzen, Organe, die es gar nicht gibt und einen kugelsicheren Schädel.
Der Killer, Roy, strebt nach Perfektion. Sein Ziel ist die Unsterblichkeit und er versucht sie mit der richtigen Diet zu erreichen. Er glaubt sogar jünger zu werden. Natürlich muss seine Partnerin ebenfalls perfekt sein, jedoch hat er sie noch nicht gefunden. Nur Teile von ihr, die er in seinem Gefrierschrank sammelt.
Randal Six, einer von Frankensteins Kreationen, ist autistisch veranlagt und will unbedingt glücklich sein. In der Zeitung hat er einmal ein Foto von einem autistischen Jungen gesehen, der glücklich war. Diesen Jungen will er nun finden.
Und zu guter letzt darf Frankenstein natürlich auch nicht fehlen. Er nennt sich inzwischen Victor Helios und ist Millionär. Seine Frau, Erika, ist bereits Nummer vier. Die anderen haben ihn enttäuscht, also hat er einfach eine neue erschaffen. Er ist noch verrückter geworden und will, was auch sonst, die Weltherrschaft. Seine New Race soll die Menschen vernichten. Seine Geschöpfe sind bereits in wichtigen Ämtern eingesetzt. Ein Pfarrer, ein Polizist, Politiker...
Alle Geschichten sind miteinander verknüpft und nicht unbedigt so, wie man es sich vorstellt.


Fazit

Der erste Band der "Frankenstein"-Reihe hat mir wirklich sehr gut gefallen. Er war einfallsreich, spannend, überraschend und verspricht eine spannende Fortsetzung.

 

No comments:

Post a Comment

Ich freue mich über alle Kommentare, also her damit :)